Startseite
MTB Duathlon Teufen (21. Juni 09) PDF Drucken E-Mail
 Start
 Fotograf: Kurt Salzmänner

Nach dem Halbmarathon beim 70.3 von Rapperswil und dem Zytturm Triathlon vom letzten Sonntag war ich ziemlich gebeutelt. Wegen des Wadenkrampfs von Zug konnte ich letzte Woche mit Ausnahme einer langen Veloeinheit am Dienstag kein Lauf- oder Radtraining machen. Erst gestern Samstag konnte ich wieder schmerzfrei auftreten, auch wenn die Verhärtung noch spürbar war. Im Hinblick auf den XTerra vom September habe ich nach dem MTB Wettkampf vom Roc du Littoral einen MTB Duathlon geplant, um eine Disziplin hinzuznehmen. Nach meiner „Verletzung” hatte ich heute also nichts zu verlieren, sondern konnte unbeschwert weitere MTB-Erfahrung sammeln. Über den Daumen gepeilt, hatte ich für die 5 km Laufen/15 km MTB/5 km Laufen auf eine Zeit von 1h30 gehofft, um irgendwo im Mittelfeld zu landen. Drei Stunden vor dem Wettkampf war ich vor Ort und habe während des 30 km MTB-Wettkampfs, der am Morgen stattfand, die Strecke zweimal abgefahren, einmal im Wettkampftempo. Meine Zielzeit hätte aufgrund der Testrunde drin liegen können.

 Abfahrt
 Fotograf: Kurt Salzmänner

Im Hof des Schlosses von Teufen ging es dann um 13h15 bei Sonnenschein mit zwei 2.5 km langen Laufrunden los (mein Blick scheint eher kritisch ... weisse Startnummer 5 in etwa der Mitte). Wie immer ging es wie die Post ab, vor allem die Duathlon-Teams konnten natürlich Gas geben, weil ein Partner danach den Bikeabschnitt übernahm. Ich habe mich zurückgehalten und bin mit knapp 22 Min. für die 5 km mit doch einigen Höhenmetern ganz zufrieden gewesen. Die drei MTB-Runden habe ich sehr stabil absolviert. Konnte immer voll Gas geben, keine Schwäche. Habe bei den Abfahrten nicht Kopf und Kragen riskiert, dafür konstant immer viel Druck auf den Pedalen gehabt. Überholt hat mich keiner. Je länger der Wettkampf dauerte, desto besser ging es mir. Erste Regentropfen waren erst nach dem Biken auf der Laufstrecke zu spüren. Doch bald hat die Sonne wieder gelacht und nicht nur die! Den abschliessenden Laufsplit habe ich mit viel Schwung und locker abgespult. Nach 1h24 bin ich in den Schlosshof eingelaufen und höre vom Lautsprecher zu meiner Überraschung: "3. Platz in der Alterskategorie: Jürg Eggler". Uups! Kann das sein? Gleich beim Datasportsprecher nachgefragt. Er streckt drei Finger in die Luft. Zum zweiten Mal mit dem Mountainbike einen Wettkampf gemacht und schon ein Podestplatz. Damit kann man leben (man beachte mein verschmitztes Grinsen ...). Zum zweiten Platz sind es gut 4,5 Min. Rückstand, zum 4. Platz 3,5 Min. Vorsprung gewesen. Interessant sind die Jahrgänge: Platz 1-2: 1970; Platz 4-5: 1971. Da habe ich mich doch mit meinen 48 Jahren ganz gut gehalten. 

Laufen
  Podest
   Fotograf: Kurt Salzmänner